Home / Ratgeber / Wimpern selber färben

Wimpern selber färben

Wimpern selber färben: Was gilt es hier zu beachten?

Fast jede Frau wünscht sich dichte, dunkle, schöne Wimpern. Von Natur aus sind aber nicht alle Damen mit einem vollen Wimpernkranz gesegnet. Viele helfen aus diesem Grund nach und färben ihre hellen Wimpernhärchen. Dies muss nicht zwingend eine Kosmetikerin oder Friseurin machen, denn Wimpern färben, kann man auch selbst.

Die meisten Frauen tragen mindestens einmal am Tag Wimperntusche auf, um auf diese Weise die Augen wacher, frischer und größer zu zaubern. Zahlreiche Mascaras werden da meist ausprobiert bis endlich das richtige Produkt gefunden wird. Dies muss aber gar nicht sein, denn es ist weitaus leichter seine Wimpern zu färben. Ohne Wimperntusche sehen die feinen Härchen auf diese Weise voller aus und einem sexy Augenaufschlag steht nichts mehr im Weg.

Was brauchen Sie um Ihre Wimpern selbst zu färben?

Wer seine Wimpern selber färben möchte, benötigt in erster Linie ein geeignetes Färbemittel. Im Fachhandel lassen sich solche Produkte bereits ab etwa sieben Euro erstehen. Herkömmliche Haarfärbemittel gilt es hingegen nicht für die Wimpern zu verwenden, denn diese Präparate sind viel zu aggressiv für die empfindlichen Augen.

Diese Dinge brauchen Sie um Ihre Wimpern zu färben:

  • Entwicklercreme
  • Applikator
  • Döschen zum Mischen der Wimpernfarbe
  • Wattepads
  • Wimpernpads
  • Wattestäbchen
  • Fettende Creme, wie Vaseline
  • Kochsalzlösung

So färben Sie Ihre Wimpern richtig

Eine richtige Vorbereitung ist auch beim Wimpern färben wichtig. Demnach gilt es zuerst einmal die Wimpern und die Haut um die Augen herum richtig zu entfetten, indem Sie Kochsalzlösung verwenden. Ist dies erledigt, werden die Wimpernpads mit einer fettenden Creme eingerieben, um die Haut vor der Wimpernfarbe zu schützen.

Im Anschluss wird die Farbe mit der Entwicklercreme gut vermischt und mit einem Stäbchen auf die feinen Härchen aufgetragen. Wird das Färbemittel aufgetragen, gilt es darauf zu achten, dass diese vom Wimpernkranz bis in die Spitzen gleichmäßig verteilt wird. Auch die unteren Wimpern gilt es dabei nicht zu vergessen. Wer anschließend merkt, dass er die Farbe nicht ganz sauber am oberen Augenlid aufgetragen hat, der kann seinen Fehler mit einem Wattestäbchen einfach beheben.

Nach etwa fünf bis zehn Minuten Einwirkzeit darf die Wimpernfarbe dann schon wieder runter. Damit dies reibungslos funktioniert, gilt es ein Wattepad auf das geschlossen Lid zu legen und dieses dann mit dem unteren Wimpernpad einfach herunterzuziehen.

Es ist wichtig, dass jetzt die gesamte Farbe wieder vollständig entfernt wird. Während des gesamten Färbevorgangs ist immer darauf zu achten, dass nichts von dem Färbemittel in die Augen gelangt. Am besten ist es sich die Wimpern mit einer Freundin zu färben, so dass man sich gegenseitig helfen kann.

Youtube Video: Zuhause Wimpern färben – vorher nachher

Trotz gefärbter Wimpern kommen Wimpernzange und Mascara immer noch gerne zum Einsatz

Wimpern färben allein reicht vielen Frauen aber dennoch nicht aus, auch wenn das Resultat sich durchaus sehen lassen kann. So wirken die Wimpern jetzt zwar dichter und dunkler, dennoch gilt es meist noch ein wenig nachzuhelfen. Wer richtig voluminöse, geschwungene Wimpern haben möchte, kommt um  Mascara und Wimpernzange einfach nicht herum. Das Ergebnis kann sich dann aber sehen lassen, denn gefärbte Wimpern die zusätzlich mit Wimpernzange und Wimperntusche bearbeitet werden, sorgen für einen richtig sexy Augenaufschlag.

Lesen Sie auch unsere folgenden Ratgeber:

Ist Wimpern färben schädlich?

Kommt Wimpernfarbe unsachgemäß zum Einsatz, kann diese die Augen reizen. Wer sich also nicht ganz sicher ist, ob er das Wimpern färben selbst hinkriegt, sollte lieber einen Profi ans Werk lassen. Einige Wimpernfarben enthalten außerdem Inhaltsstoffe, die allergische Reaktionen auslösen können. So zählt, zum Beispiel, die Farbsubstanz Resorcinol dazu.

Wer also eine sehr empfindliche Haut besitzt, sollte hier auch besonders vorsichtig sein. Es ist ratsam vorab die Produktinformationen auf dem gewählten Produkt genau zu studieren. Außerdem ist es empfehlenswert vor der Anwendung einen Allergietest auf der Haut durchzuführen, um auf Nummer sicher gehen zu können.

Des Weiteren gilt es stets die Wimpernpads zu verwenden, die im gewählten Färbemittel beigelegt sind. Auf diese Weise wird die sehr dünne Haut unter dem Auge geschützt. Wer hingegen während des Wimperfärbens ein Brennen bemerkt, welches das Augeninnere betrifft, der sollte unverzüglich die Farbe wieder abwaschen.

In der Regel schadet das Wimpern färben aber den feinen Härchen nicht, wenn das Färben mit entsprechenden Produkten vorgenommen wurde. Ebenso wie die Haare auf dem Kopf fallen auch Wimpern mit der Zeit aus. Wer jedoch nach dem Färben feststellt, dass er mehr Wimpernhärchen verliert als sonst, der sollte eine Färbepause einlegen. Außerdem gilt es beim erneuten Färben der Wimpern dann ein anderes Färbemittel zu wählen.

Wie lange hält eine Wimpernfärbung an?

Nach dem Wimpern färben Erfahrungen mit der Haltbarkeit? Wie lange die Farbe an den Wimpern haften bleibt, ist bei jedem Menschen verschieden. So kommt es zum einen auf das gewählte Färbemittel an und zum anderen ebenso auf dessen Anwendung. Eine gute Wimpernfarbe sollte aber mindestens vier Wochen halten. Wer sich erstmalig die Wimpern färbt, wird außerdem meist kaum einen Unterschied feststellen.

Dies gilt vor allem für Frauen, die ohnehin über schwarze Wimpern verfügen. Das Färben der Wimpern ersetzt auch in den meisten Fällen nicht das Tuschen der feinen Härchen. Hier wird mit dem Färben lediglich ein ganzheitlicher Farbton der Wimpern erzielt. Wer sich hingegen mehr Volumen und Schwung wünscht, muss nach wie vor auf eine entsprechende Mascara, wie Wimpernzange zurückgreifen.

Wo können Sie sich die Wimpern färben lassen?

Wer keine Übung im Wimpern färben hat oder sich dieses nicht selbst traut, der sollte einen Friseur oder ein Kosmetikstudio aufsuchen. Das Färben der feinen Härchen erfordert Geschick und gerade die Augen sind bekanntlich sehr empfindlich. Läuft Farbe ins Auge ist dies zwar nicht unbedingt lebensbedrohlich, aber dennoch mit einem starken Brennen verbunden.

Wie teuer ist Wimpern färben?

Pro Anwendung kostet das Wimpern färben beim Friseur oder bei der Kosmetikerin etwa 5 bis 15 Euro. Spätestens nach vier Wochen gilt es außerdem eine erneute Wimpernfärbung vorzunehmen, wenn der Augenaufschlag weiterhin beeindrucken soll. Mit der Zeit kann dies natürlich ein teures Vergnügen werden, so dass immer mehr Frauen sich selbst die Wimpern färben.

In welcher Farbe sollten die Wimpern gefärbt werden?

Neben Schwarz und Braun finden sich auch Färbemittel in den Tönen Grau, wie Rotbraun. Bei der richtigen Farbwahl gilt es sich immer an die Augenbrauen zu orientieren. Zu starke Kontraste gilt es zu vermeiden. Wer, beispielsweise, sehr hellblonde Haare besitzt, sollte seine Wimpern nicht unbedingt tiefschwarz färben. In diesem Fall ist es besser einen Braunton zu wählen, denn diese Farbe sorgt für mehr Harmonie.

Bleibt außerdem noch etwas von der Wimpernfarbe nach dem Färben übrig, kann diese ebenfalls zum Augenbrauen färben verwendet werden. Auf diese Weise lässt sich ein harmonisches Gesamtbild erzielen und auch die Augenbrauen sehen gleich viel voller aus.

Fazit: Wimpern selber färben, ersetzt zwar nicht unbedingt den Einsatz von Mascara und Wimpernzange, dennoch lohnt sich der Zeitaufwand. Vor allem Frauen, die eher helle Wimpern besitzen, sorgen auf diese Weise für mehr Ausdruck. Mit dem richtigen Färbemittel lässt sich das Wimpern färben außerdem auch selbst vornehmen. Inzwischen finden sich im Handel zahlreiche Produkte dieser Art, so dass immer mehr Frauen selbst Hand anlegen. Wer sich das Färben der Wimpern hingegen nicht selbst zutraut, der kann dies natürlich auch von einem Profi machen lassen. Sowohl Friseursalons, als Kosmetikstudios bieten diese Dienste heute an. Preiswerter ist es natürlich, wenn das Wimpern färben in Eigenregie erfolgt.

Möchte man sich selbst die Wimpern färben, gilt es vor allem bei sehr empfindlicher Haut vorab einen Allergietest mit der gewählten Farbe vorzunehmen. Auf diese Weise können Anwender sicher sein, dass die Wimpernfarbe keine allergischen Reaktionen auslöst.

Wimpernserum Test und Erfahrungen:

Wimpern selber färben
5 (100%) 9 votes

Lesen Sie auch:

Augen abschminken

Augen abschminken: Richtiges Make-up entfernen In manchen Situationen fällt es vielen Frauen schwer sich vor …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.