Home / Wimpern Produkte / Wimpernzange

Wimpernzange

Die Wimpernzange für den großen Augenblick

Im Grunde wünschen sich Frauen hinsichtlich ihrer Wimpern alle das Gleiche: Dichte, lange Wimpern, die das Auge mit einem schönen Schwung umranden und so für einen strahlenden Blick sorgen. Viele Frauen sind aber von der Natur nicht mit solchen Wimpern ausgestattet worden.

Dennoch lassen sich aber auch eher zarte, gerade Wimpern mit einem bestimmten Hilfsmittel schnell und einfach in Szene setzen. Die Rede ist hier von der Wimpernzange, welche auch gerne als Wimpernformer oder Eyelash Curler bezeichnet wird.

Welche Arten von Wimpernzangen gibt es?

Zum einen findet sich im Handel die klassische, mechanische Wimpernzange. Das Hebelsystem funktioniert in diesem Fall, wie jener einer Schere. Die gepolsterten Streifen in diesen Wimpernzangen bestehen hingegen aus Silikon, Kunststoff, Samt oder Gummi.

Zum anderen gibt es dann auf dem Markt noch elektrischen Wimpernzangen. Diese bestehen aus Kunststoff und funktionieren im Prinzip wie ein Lockenstab. Mit Hilfe von Batterien werden diese Wimpernzangen aufgeheizt.

Wie funktioniert eine Wimpernzange genau?

Auf dem Prinzip einer Schere beruht die Bauweise von mechanischen Wimpernzangen. Lediglich die Scherenhebel wurden durch gebogene Elemente mit schmalen Kissentreifen ausgewechselt. Zwischen diesen weichen Kissen werden die Wimpern dann in ihre Form gepresst und erhalten so den gewünschten Schwung.

Zahlreiche elektrisch beheizbare Wimpernzangen ähneln optisch einer Computermaus oder einem Rasierapparat mit einem Formaufsatz. In solchen Ausführungen finden sich aber ebenso Kunststoffmodelle im Handel. Hier werden die feinen Wimpernhärchen in eine Aushöhlung gesteckt. Der sogenannte Wimpernformhebel wird im Anschluss mit Hilfe des Schubers bewegt.

Wie wenden Sie eine Wimpernzange richtig an?

Bevor eine Wimpernzange zum Einsatz kommt, gilt es die Wimpern von Fett-, wie Make-up-Rückständen gänzlich zu befreien. Dieses Hilfsmittel darf nur verwendet werden, wenn die Augen noch ungeschminkt sind. Kommt eine elektrische Wimpernzange zum Einsatz muss diese im Vorfeld auf die gewünschte Temperatur vorgewärmt werden. Anschließend gilt es die Wimpernzange an das Lid anzulegen.

Dies sollte so dicht wie möglich am Wimpernkranz geschehen, so dass die feinen Härchen sich zwischen den beiden Kissenstreifen befinden. Jetzt darf die Wimpernzange geschlossen werden und sollte dies etwa 50 Sekunden auch bleiben.

Wer hingegen eine elektrische Wimpernzange zum Formen seiner Wimpern verwendet, sollte diese lediglich unter zehn Sekunden geschlossen halten. Durch die Wärme verformen sich die Wimpernhärchen hier schneller. Ist die angegebene Zeit verstrichen, darf die Wimpernzange wieder geöffnet und entfernt werden.

Jetzt sollten die Wimpern eine schöne geschwungene Form aufweisen. Anschließend dürfen Lidschatten, wie Wimperntusche aufgetragen werden. Wenn genügend Mascara nach der Wimpernformung zum Einsatz kommt, hält der Styling-Effekt in der Regel über mehrere Stunden an.

Setzen Sie eine elektrische oder mechanische Wimpernzange niemals nach dem Tuschen der feinen Härchen ein. In diesem Fall kann es schnell passieren, dass die Wimpern brechen.

Youtube Video: Wimperzange richtig benutzen

Welche Vorteile bringt eine Wimpernzange mit?

Innerhalb einer Minute beschert eine Wimpernzange einen betörenden Augenaufschlag samt strahlendem Blick. Wer seine feinen Härchen nach dem Einsatz dieses Hilfsmittels nicht tuschen möchte, kann dennoch bis zu vier Stunden für tolle Augenblicke sorgen. Kommt hingegen nach dem Wimpern formen eine Mascara zum Einsatz, kann dies für geschwungene Wimpern sorgen, die bis zu 24 Stunden beeindrucken.

Elektrische Wimpernzangen besitzen außerdem den Vorteil, dass sie schneller für Schwung in den Wimpernhärchen sorgen, denn durch die Wärme wird dieser Vorgang beschleunigt. Verletzungen durch Verbrennungen oder Überhitzung stellen hier keine Gefahr dar.

Besitzen Wimpernzangen auch Nachteile?

Übung macht den Meister und das gilt ebenso für den Umgang mit einer Wimpernzange. Wer zudem stets eine mechanische Wimpernzange verwendet, sollte darauf achten, wann der Kissenstreifen Abnutzungserscheinungen zeigt. Ist dies der Fall gilt es den Streifen auszutauschen. Kommen hingegen elektrische Wimpernzangen zum Einsatz fallen stets Zusatzkosten an, denn hier müssen regelmäßig neue Batterien gekauft werden.

Welche Unterschiede bringen die verschiedenen Wimpernzangenmodelle mit?

Bei sämtlichen Geräten im Handel ist das Wimperzangen-Grundmodell identisch. Alle ähneln einer Schere. Beim Material des Kissenstreifens hingegen finden sich oftmals Unterschiede. Häufig besteht der Kissenstreifen aber aus Silikon, denn dieses Material ist besonders schonend zu den feinen Wimpernhärchen. Der Griff dagegen sollte stets stabil gefertigt sein, damit die Wimpernzange lange hält

  1. Mechanische Wimpernzangen

Diese klassischen Wimpernzangen bestehen in der Regel aus Metall. Sowohl in den Ausführungen, als auch in der Verarbeitung finden sich hier aber große Unterschiede. Wer eine Luxusversion dieses Geräts sucht, kann auch vergoldete Wimpernzangen im Handel finden.

Auch bei mechanischen Wimpernzangen ist es möglich die Kissenstreifen aufzuheizen. Dies lässt sich am besten mit Hilfe eines normalen Haarföhns in die Wege leiten. Die Kissenstreifen bestehen meist entweder aus Kunststoff oder aus Silikon. Beide Materialarten können mit der Zeit spröde werden, so dass ein Austausch erfolgen sollte, damit die Wimperzange weiterhin reibungslos funktioniert.

  1. Elektrisch beheizte Wimpernzangen

Diese Wimpernzangen bestehen meist immer aus Kunststoff. Der Grund ist schnell erklärt, denn dieses Material nimmt die Hitze nicht so zügig auf, so dass die Gefahr sich zu verbrennen kaum gegeben ist. Beheizt werden diese Modelle ausschließlich mit Hilfe von Batterien.

Aus diesem Grund, empfiehlt es sich auf Akkus zu setzen, denn auf diese Weise haben sie stets passende Batterien zur Hand. Zumal Akkus weitaus umweltfreundlicher sind und die Mehrkosten schnell wieder reingeholt sind. Die hier zum Einsatz kommenden Silikonkissen sind stets fest mit der elektrischen Wimpernzange verbunden. Da diese sehr langlebig konzipiert sind, müssen sie auch nicht ausgetauscht werden.

Gibt es Wimpernzangen für die individuelle Augenkrümmung?

Im Grunde eignet sich ein jedes Wimpernzangenmodell für einen jeden Anwender. Wer jedoch die bestmögliche Wimpernzange für seine feinen Härchen sucht, der sollte stets ein besonderes Augenmerk auf Werte, wie Breite, Höhe, wie Radius der Bogenlänge legen. Je besser diese Werte auf die eigene Augenkrümmung abgestimmt sind, desto besser sieht die Wimpernformung aus und desto länger bleibt diese bestehen.

Um die eigenen Augenkrümmungswerte zu messen, empfiehlt es sich auf einen Papierstreifen zurückzugreifen. Diesen legen Sie einfach an das Augenlid an. Anschließend gilt es den Streifen genau anzupassen und eine Abmessung vorzunehmen.

Wie gilt es Wimpernzangen zu reinigen und zu pflegen?

Sowohl mechanische, als auch elektrische Wimpernzangen sollten regelmäßig gereinigt, wie gepflegt werden. In den Kissenstreifen lagern sich gerne Schmutzpartikel, wie Bakterien ein. Mit Hilfe eines feuchten Wattebauschs, Mikrofasertuch oder Abschminktuch lassen sich Wimpernzangen schnell vom Schmutz befreien.

Worauf gilt es beim Kauf einer Wimpernzange zu achten?

Vor dem Kauf einer Wimpernzange gilt es stets die Dimensionen genau in Augenschein zu nehmen, um das beste individuelle Resultat zu erzielen. Wer sich für eine mechanische Wimpernzange entscheidet, sollte außerdem darauf achten, dass das Gerät stets mit genügend Ersatzkissen ausgestattet ist. Eine gute Wimpernzange besitzt zudem einen Federmechanismus, welcher eine einfache Bedienung gewährt. Beim Erwerb einer Wimperzange besticht eine gute Qualität immer durch hochwertige Materialien, sowie durch eine gute Verarbeitung.

Fazit: Sowohl mechanische, als auch elektrische Wimpernzangen sorgen für einen langanhaltenden Schwung in den Wimpern. Viele Frauen setzen daher nicht grundlos jeden Morgen dieses Hilfsmittel ein, um für einen strahlenden Blick zu sorgen. Im Handel finden sich inzwischen zahlreiche Modelle dieser Art. Die Kosten liegen meist zwischen 2 und 30 Euro. Wobei es auch vergoldete Wimperzangen gibt, die dann ein wenig teurer sind. So muss eine Wimpernzange nicht gleich ein kleines Vermögen kosten, um feinen Wimpern mehr Schwung zu verleihen. Dennoch gilt es nicht unbedingt gleich das günstigste Modell zu wählen, denn ein hochqualitatives Produkt von einem bekannten Hersteller ist meist weitaus langlebiger. Wer seine Wimpernzange außerdem regelmäßig reinigt, wie pflegt, wird lange Freude an dieser haben. Dies gilt sowohl für mechanische, als auch für elektrische Wimpernzangen.
Wimpernzange
5 (100%) 12 votes

Über Sarah Genz

Die Autorin Sarah Genz - Expertin für einen Anti-Aging Lifestyle und bestens mit dem Thema Haut und Haare vertraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.