Home / Ratgeber / Wimpernpflege

Wimpernpflege

Tipps und Tricks bei der Wimpernpflege

Ausdrucksstarke, lange, volle und schöne Wimpern wünschen sich viele Frauen. Nur wenige Damen besitzen diese von Natur aus. Einige Frauen hingegen hätten durchaus solch einen tollen Augenaufschlag, wenn sie ihre feinen Wimpernhärchen richtig pflegen würden. Wimpern, die nicht gepflegt werden, brechen nun einmal leichter ab und fallen somit aus. Wer demnach die Wimpernpflege völlig außer Acht lässt, muss damit rechnen, dass auch die beste Mascara nicht das beste Ergebnis erzielen wird.

Was verursacht geschädigte Wimpern?

  • Sehr preiswertes Make-up schädigt die Wimpern mehr, als es ihnen gut tut. Demnach macht es Sinn eine etwas teurere Mascara zu kaufen.
  • Auch ein falsches Abschminken am Abend schädigt die feinen Härchen am Wimpernkranz. Demnach gilt es mit einem Wattepad, der zuvor ein wenig mit Make-up Entferner versehen wurde, über die Wimpern zu tupfen und nicht zu reiben.
  • Ebenso schädigend für die Wimpern ist ein Mangel an Vitaminen im menschlichen Körper. Somit gilt es sich stets gesund und ausgewogen zu ernähren.
  • Auch das Übermäßige Benutzen einer Wimpernzange schädigt die Wimpern. Diese gilt es außerdem nur auf ungeschminkte Wimpern einzusetzen, denn ansonsten brechen die Haare.
  • Allergien, sowie eine Schilddrüsenfehlfunktion können sich ebenfalls negativ auf die Wimpern auswirken.

Wie pflegen Sie Ihre Wimpern richtig?

  1. Die Wimpernkur

Die meisten Frauen pflegen ihr Haupthaar regelmäßig mit einer Pflegespülung oder aber mit einer Haar-Kur. Allzu gerne geraten die Wimpern hier aber schnell in Vergessenheit. Im Handel gibt es aber auch die eine oder andere Wimpernkur zu kaufen. Äußerlich ähnelt dieses Produkt einer Mascara. Täglich nach dem Abschminken gilt es diese anzuwenden. Bereits nach ein bis zwei Wochen werden hier bereits erste positive Ergebnisse sichtbar.

  1. Eine pflegende Wimperntusche

Auf dem Markt gibt es inzwischen auch Wimperntuschen, die nicht nur für einen schönen Augenaufschlag sorgen, sondern gleichzeitig die Wimpernhärchen pflegen. So handelt es sich in diesem Fall um Mascaras die zusätzlich pflegende Öle enthalten.

  1. Vaseline und natürliche Öle

Vaseline und natürliche Öle besitzen ebenfalls einen pflegenden Effekt bei Wimpern. So spenden diese Präparate den Wimpernhärchen Feuchtigkeit und schützen diese gleichzeitig vor schadhaften Einflüssen. Vor allem Öle, wie Mandel-, Jojoba-, Argan-, Kokos- oder Olivenöl werden nachgesagt, dass sie besonders gut die Wimpern pflegen.

  1. Rizinusöl

Wie die vorab genannten Öle kann ebenso Rizinusöl zur Wimpernpflege verwendet werden. Auch hier gilt es nach dem Abschminken am Abend einfach ein wenig von diesem Öl auf die feinen Härchen gut zu verteilen. Über Nacht kommen die pflegenden Stoffe dann den Wimpernhärchen zu Gute und pflegen diese optimal.

Lässt sich eine Wimpernpflege auch selber machen?

Ja, es ist möglich eine Wimpernpflege selbst zu machen. Dafür benötigen Sie lediglich einen kleinen Behälter zum Anmischen der Pflege, eine leere Wimperntusche, Mandelöl, Vaseline, Aloe-Vera-Gel, sowie Rizinusöl.

Waschen Sie die leere oder alte Wimperntusche gut mit Wasser aus, um diese gänzlich von Resten zu befreien. Um sicher zu gehen, dass die Tusche wirklich sauber ist, empfiehlt es sich ein Taschentuch in den Behälter zu schieben. Unter Umständen funktioniert dies nur, wenn Sie vorab die Engstelle am Schraubverschluss entfernen. Mischen Sie anschließend ein wenig Mandelöl mit dem Rizinusöl.

Eine Fingerspitze von jedem Öl reicht hier völlig. Fügen Sie jetzt einen Teelöffel Vaseline hinzu, sowie einen Teelöffel Aloe-Vera-Gel. Mischen Sie alles gut. Reiben Sie jetzt ein wenig von der Pflege auf die Haut, sollte diese schön glänzen. Ist dies der Fall haben Sie die richtige Konsistenz erreicht. Das fertige Gel können Sie jetzt in die leere Wimperntusche geben.

Diese Wimpernpflege sollte allabendlich nach dem Abschminken auf die Wimpern aufgetragen werden. Über Nacht kann die Pflege gut einziehen und Ihre Wimpernhärchen pflegen. Ohne die richtige Wimpernpflege können auch diese Härchen austrocknen und brechen dann schneller ab und fallen aus.

Lesen Sie auch unsere folgenden Ratgeber:

Wimpernpflege braucht Zeit

Damit die angewendeten Pflegeprodukte ihre volle Wirkung entfalten können und sichtbare Ergebnisse zeigen, gilt es die Wimpern regelmäßig zu pflegen. Jeden Abend sollte demnach nach dem Abschminken die Wimpernpflege folgen. Bei konsequenter Anwendung zeigen sich die ersten sichtbaren Resultate meist schon nach wenigen Wochen. Die Wimpern sehen gesünder, voller und länger aus, denn durch die Pflege brechen diese jetzt nicht mehr so schnell ab, so dass der Wimpernkranz dichter ist.

Fazit: Ob Sie Ihre Wimpern mit Oliven-, Rizinus-, Kokosöl und Co pflegen oder ob Sie Vaseline oder eine andere spezielle Wimpernpflege einsetzen, bleibt Ihnen überlassen. Im Grunde, fühlen alle Produkte zum gewünschten Effekt, wenn diese regelmäßig angewendet werden. Sie sollten lediglich wissen, dass solche Pflegemittel stets ihre Zeit benötigen, um Wirkung zu zeigen. Ein Wundermittel, welches mit einer einmaligen Anwendung für dichte, lange Wimpern sorgt, wurde bislang noch nicht erfunden.

Demnach gilt es sich auch hier in Geduld zu üben und die Wimpernpflege konsequent weiterzuführen. Da das Pflegen der Wimpern aber kaum Zeit beansprucht, sollte dies ein leichtes sein. Innerhalb weniger Wochen werden Sie dann bemerken, dass Ihre Wimpern geschmeidiger, glänzender und voller sind. Die Härchen brechen nicht mehr so schnell ab oder fallen gänzlich aus.

Wimpernserum Test und Erfahrungen:

Wimpern verlängern

Wimpern verlängern: 6 Methoden um längere, dichte Wimpern zu bekommen. Stilvolle, lange Wimpern und ein expressiver Augenaufschlag, dies wünschen sich zahlreiche Frauen. Unter Zuhilfenahme der innovativsten Methoden sollte dieser Traum heutzutage für alle Frauen wahr werden.Wimpernextensions, Wimpernseren bzw. Wimpernlifting können allesamt die Wimper verlängern … -> Mehr zum Thema Wimpern verlängern

Wimpernwachstum

Robuste & volle Wimpern sorgen immer für einen wachen & funkelnden Augenaufschlag. Damit Wimpern zuverlässig wachsen können, sollte man diese dabei unterstützen. Zahlreiche Frauen fragen sich indessen, was überhaupt zu kümmerlich wachsenden Wimpern führen kann -> Mehr zum Thema Wimpernwachstum

Wimpernserum Erfahrungen- was hilft tatsächlich?

Im Regelfall wächst eine neue Wimper 30 bis 60 Tage und fällt anschließend aus. In 60 Tagen lässt sich de facto lediglich eine bestimmte Wimpernlänge erreichen. Durch ein Wimpernserum möchte die Anwenderin diese Wachstumsphase wesentlich verlängern. Die Lebensdauer einer Wimper könnte auf über 90 Tage verlängert werden.

Die Wimper wächst selbstverständlich in dem Zeitraum permanent weiter und kann somit deutlich länger werden, als gewöhnlich. Durch die gewonnene Länge erlangen die Wimpern prinzipiell ebenfalls einen ausgeprägten Schwung, da sie sich ab einer bestimmten Länge auf natürliche Art aufwärts biegen.

Wimpernserum Erfahrungen
Wimpernserum Erfahrungen

Da nicht so viele Wimpern ausgehen, gibt es natürlich zur gleichen Zeit mehr Wimpern in Ihrem Wimpernkranz. Die Wimpern würden also folglich länger & dichter.

Verschiedene Anwenderinnen schildern sogar, dass deren Wimpern dunkler geworden sein und sie nun keine Wimperntusche mehr brauchen würden. Weshalb das so ist, ist bis heute nicht belegt worden, aber ein schöner Zusatzreaktion. -> Mehr zum Thema Wimpernserum Erfahrungen

Wimpernwachstumsserum – Funktionsweise und Verwendung

Was bringt ein Wimpernwachstumsserum? Lange & dichte Wimpern sehen betörend aus und gelten als mädchenhaft. Das Wimpernwachstumsserum kann hierbei zweifellos unterstützend wirken. Ein attraktiver Augenaufschlag sähe einfach mit adretten & vollen Wimpern imposant aus. Mascaras wären bereits seit hunderten Jahren gefragt. Auch falsche Wimpern sind up to date. -> Mehr zum Thema Wimpernwachstumsserum

Wimpernpflege
4.7 (93.33%) 3 votes

Über Sarah Genz

Die Autorin Sarah Genz - Expertin für einen Anti-Aging Lifestyle und bestens mit dem Thema Haut und Haare vertraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.